FANDOM


Toa Tuyet Hunterseeker
Toa Tuyet Hunter Seeker
Allgemeines
Element:

Schwarzes Wasser Entwickelte sich aus dem Elementen Wasser und Schatten

Spezies:

Toa

Besondere Merkmale:

Mehrere Masken zu einer verschmolzen.

Die Toa des Wassers verfügt über Schattenkräfte.

" Schattenfeld "

" Schattenkrallen "

" Schrei des Zorns "

Tuyet trauert um Kantai und ist aber auch in dessen Bruder Takafu verliebt.

Ausrüstung
Maske:

Kanohi Kaukau

Waffen:

Meisterschwert leichte Ausführung, Schatten Krallen und Hydroharpune.

Sonstiges
Zugehörigkeit:

Geheime Rat

Zustand:

lebendig



Profil:
Bearbeiten

Toa Inika Tuyet Rufname Kailani Titel Hüterin

  • Hydro – Harpune, 2 *Schatten – Krallen, 1 Meister – Schwert,

4 Plasma- und 2 Nebelgranaten, kann ihre *Handgelenkwaffen paralel mit dem Schwert einsetzen.

Inika *Kaukau ( Faxon / Volitak / Kiril ) In einer Kanohi Faxon verschmolzen. Maske der Verwandtschaft, Träger unsichtbar und Bewegung leiser, Gegenstände und Gebäude zu reparieren. Tuyets Organische Maske hat lediglich die Form der Kaukau, welche Gali Mistika trägt.

Tuyets Schattenkräfte
Bearbeiten

Schattenfeld: Tuyet ist komplett Unsichtbar und absolut Geräuschlos, nur absolute Spezialisten mit dementsprechenden technischen mitteln sind im Stande das Schattenfeld und die Toa darin zu erkenne. Sie kann alle Arten von Schußwaffen abfeuern ohne ihre Unsichtbarkeit zu verlieren. Auch kann ein Gegner in das Schattenfeld gezogen werden, so das der Kampf für das Umfeld nicht mehr sichtbar ist.

Schattenkrallen Schattenkrallen brechen fast jeden Typ von Rüstungen und Schilden. Jediglich Ernergieschilde können ihnen eine weile Stand halten. Auch hinterlassen sie keine sichtbaren Schaden. Die Schattenkrallen ermöglicht dem Toa auch an jeder Wand egal aus welchem Material zu klettern.

Schrei des Zorns Schrei des Zorns vertsärkt die Kraft der Toa in Nahkämpfen und macht sie schneller. So kann ein Toa Hunter Seeker unter "Schrei des Zorns" Wände hoch rennen und wesentlich weiter Springen als sonst. "Schrei des Zorns" kann zu dem einem Makuta für einen bestimmten Zeitraum an seine Hülle oder Rüstung binden, so das er von dem Hunter Seeker ausgelöscht werden kann.

Vorgeschichte
Bearbeiten

Tuyet war eine Laborassitentin des Zentrum der Forschung von Po Metru. Sie wurde vom Istitut dem Wissenschaftler Profersor Dr. Kajohl zugeteilt um diesen zu assitieren während dieser seine Arbeit am Zentrum der Forschung abhielt. Dabei verliebte sie sich in den Hauptmann der MSF mit dem Namen Takafu. Nach dem Kajohl diesen erschossen hatte, gelang es der Ga Matoranerin den Profesor zu entwaffnen. Aus Trauer und Zorn getrieben erschoss sie Kajohl. Danach erschoss sie sich selbst um Takafu nahe zu sein.

Doch wie Takafu war die Matoranerin nicht sofort ihrer Verletzung erlegen, sondern konnte von Lucretcia die mehr Einblick in die Forschungen von Kajohl hatte noch im lebenden Zustand in energisches Protkristall eingeschlossen und dadurch gerettet werden. Nach dem ihr Körper in einen heilenden Koma Schlaf gefallen war, brachten Ahokii und Marlene sie nach Ga Metru wo sie sie in einer Höhle nahe Tuyets Heimatdorf versteckten. Nach einem 80 jährigen Komaschlaf wachte Tuyet als Toa Tuyet Hunterseeker wieder auf und machte sich auf die Suche nach Takafu. Sie fand ihn und schloss sich mit ihm zusammen dem Geheimen Rat an.

Nach zulesen in Geheime Intentionen "Wege in den Untergrund"

Mission Nidihiki Bearbeiten

Toa Tuyet war als Agentin in das Toa Team von Lhikan eingeschleust worden, um Toa Nidhiki für den Geheimen Rat zu beobachten, da dieser den Toa als potenzielen Dunklen Jäger einschätzten. Das sie damit nicht Falsch lagen sollte sich aber später herrausstellen. Der Verlauf der Operation " Nidhiki " verlief so lange Planmäßig bis Tuyet auf den Nui Stein stieß. Nicht nur das beeinflusste die Mission.

Desweiteren erschienen 3 Matoraner und baten die Toa des Wassers ihr eine neue Identität zu verschaffen. Wiederwillig leitete Tuyet den Wunsch der 3 Matoraner weiter. Der Geheime Rat willigte nach einer Unteredung mit den Matoranern schließlich ein und übertrug die Aufgabe Tuyet. Da der Grund der hinter den neuen Identitäten auch der war, warum Tuyet überhaupt noch lebte.

Schicksaalshafte Folge Bearbeiten

Tuyet teuschte die Ermordung der 3 Matoraner vor und verschaffte ihnen damit die Möglich- keit unter neuen Namen und Veränderten Köpern ein neues Leben zu führen. Dennoch wurde Tuyet bei den vorgeteuschten Morden ertappt und schließlich von Nidhiki und Lhikan ge- stellt. Noch bevor der Geheime Rat eingreifen konnte, wurde Tuyet von Botar in die Grube verbannt.


Ereignisse in der GrubeBearbeiten

Officielle Version:

Als das Gefängnis " Die Grube " in Folge des großen Bebens, welches durch das einschläfern des Großen Geistes und der Machtübernahme von Makuta Teridax ausgelöst, zerstört wurde gelang es dem Rat in letzter Sekunde Tuyet zu retten. An Ihrer Stelle ließ man einen leblosen Körper in Tuyets alter Rüstung zurück. Dennoch hatte der Aufenthalt in der Grube für die Toa des Wassers schwer wiegende Folgen. I hre Entwicklung zu einer Vollwertigen des Rates wurde unterbrochen und konnte erst viele Jahre später durch die Hilfe der Ga Matoranerin Marlene zu ende geführt werden.

Innoficielle echte Version:

Anderswo...
Bearbeiten

Eine Gestalt saß in der Zelle der Grube, einem Unterwassergefängnis, und dachte über ihre bisherige Situation nach. Der Gestalt wurde klar, dass viele Verbrecher hierher kamen. Sie hatten schon verrückte Ideen - einige hatten tatsächlich versucht, den Großen Geist Mata Nui zu stürzen. Schon bald kam ihr der Gedanke, dass das hier ein Gefängnis für dumme Verbrecher sein musste; doch einer der Gefangenen war hierfür der eindeutige Gegenbeweis: sie selbst! Sie war weder dumm, noch hatte sie sich irgendeines Verbrechens schuldig gemacht. Sie hatte alles getan, was in ihrer Macht stand, um dem Großen Geist Mata Nui zu dienen. Das war leider nicht sehr viel, und das wollte sie ändern. Aber so etwas ist doch kein Verbrechen!

Also musste es etwas anderes sein. Vermutlich gehörten diese Entführer zu den Dunklen Jägern. Sie entführten langsam auf der ganzen Welt Personen, um diese schließlich für viel Lösegeld wieder freikaufen zu lassen. Allerdings hatten sie dabei nicht viel Glück. Sie entführten nur Wesen, die stark und intelligent aussahen. Jeder würde diese Helden sofort freikaufen, um einen äußerst nützlichen Beschützer für die Matoraner zurückzugewinnen. Doch tatsächlich verbargen sich hinter diesen mächtigen Helden dann doch nur dumme Verbrecher. Nur einen einzigen echten Helden hatten sie bisher entführt - und das war eben sie. Dummerweise, dachte sie, hatten sie aber offenbar vergessen, die Außenwelt gerade über ihre Entführung und Lösegeldforderung zu informieren. Als sie die Entführer darauf aufmerksam machen wollte, ignorierten sie sie, und die anderen Gefangenen lachten sie aus. Niemand nahm sie ernst. Dieser minderwertige Abschaum des Universums!

***

Plötzlich begann alles zu beben. Die Entführer schienen es zu ignorieren, als hätten sie es erwartet, als wäre das hier ganz normales... Oder als ob sie gar keine Lebewesen, sondern nur Roboter wären. Die Entführten gerieten jedoch in Panik, hämmerten gegen die Wände und Gitter, schrien um Hilfe. Zuerst hielt die Gestalt ihre Reaktion für übertrieben, doch dann fiel ihr etwas auf: An den Wänden hatten sich Risse gebildet, durch die Wasser hereinfloss. Fast so, als wäre ihr Gefängnis unter Wasser. Aber es war kein normales Wasser. Anfangs war es noch unauffällig, es kitzelte nur ein wenig. Doch je höher das Wasser anstieg, desto schmerzhafter wurde es. Es fühlte sich an, als würde etwas ihren Körper zerfetzen und neu zusammensetzen wollen. Als das Wasser weiter anstieg, holte das Wesen instinktiv tief Luft, um nicht zu ertrinken.

Bald stand unser gesamtes Gefängnis unter Wasser. Ängstlich blickten sie sich um... Nein, die anderen blickten sich ängstlich um. Die Gestalt fühlte mich im Wasser wie zu Hause. Doch lange würde sei die Luft nicht mehr anhalten können. Sie sah, wie den anderen Entführten inzwischen die Luft ausging und sie instinktiv nach Luft schnappten. Sie würden wohl nicht mehr lange überleben.

Und doch blieben sie noch lange aufrecht stehen. Da Wasser ihr Element war, schaffte sie es noch über 5 Minuten, die Luft anzuhalten, bis auch sie nach Luft schnappte... Und tatsächlich füllte sich ihre Lunge mit Luft. Sie wusste nicht, wie es möglich war, doch sie konnte unter Wasser atmen. Nun verstand das Wesen auch, wieso die anderen nicht schon ertrunken waren.

Das Beben hatte jedoch immer noch nicht aufgehört, und an dem Stein, aus dem das Gefängnis bestand, waren bereits erste Schäden zu sehen. Einige der Gefangenen traten gegen die Gitterstäbe, und sie brachen einfach so aus der Decke und dem Boden heraus, als wäre der Stein doch nur grober Sand. Das Gitter der Gestalt gab jedoch nicht nach. Wie sehr sie auch daran rüttelte, nichts geschah. Sie konnte nur von ihrem Gefängnis aus beobachten, wie die Gefangenen versuchten zu fliehen, während die Entführer alles gaben, sie daran zu hindern.

***

Das Wesen, auch unter den Namen Tuyet bekannt gab sich alle Mühe den Wärtern zu helfen. "Das ist meine Chance. Wenn ich mich jetzt beweise, dann werde ich aus diesem Gefängnis entlassen oder befreit werden und alle werden wissen, dass ich nicht die bin für die sie mich halten." Sagte Tuyet zu sich selbst. Mit ihrem Dreizack saugte sie das gesamte Wasser auf und lies es in einer Druckwellen-Artigen Explosion wieder frei. Im nächsten Moment war Tuyet allein. Sie sah sich einige male um. Auf einmal erschien ein leuchtender Punkt in der Ferne, der langsam größer wurde. Aus diesem Punkt kam eine Gestalt.

"Das... das kann nicht wahr sein... bin ich denn verrückt?" Fragte Tuyet sich selbst als sie das Wesen erkannte. Sie sah genauso aus wie sie. Die Ähnlichkeit war verblüffend. Nein, sie waren sich nicht ähnlich. Sie waren Identisch. "Wer bist du?" Fragte Tuyet.

"Du wirst es mir vielleicht nicht glauben, aber ich bin Tuyet. Ein anderes du von einem anderen Universum." Tuyet sah die neuangekommene Tuyet unglaubwüdig an.

"Und was willst du hier?" Fragte sie.

"Unser Universum ist knapp davor wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Mata Nui wird erweckt. Wir brauchen nur einen Gegenstand um die Makuta endgültig zu besiegen." Sagte Tuyet und zeigte auf ihr anderes ich.

"Mich?"

"Nein. Die Überreste des Nui-Steins. Mit ihm haben wir die Kraft den Makuta von Metru Nui endgültig zu besiegen. Nicht nur ihn, sondern alles böse und frieden kann herrschen, unter dem Regime von Mata Nui." Die, in diesem Universum einheimische, Tuyet sah die neuagekommene Tuyet böse an.

"Dieses Artefak hat nur schande über mich gebracht. Ich will nichts mehr mit ihm zu tun haben! Gar nichts!" Sie packte Tuyet an de Kehle, während das Erdbeben seinen Höhepunkt erreichte, "Gar Nichts!" Sagte sie nocheinmal und schleuderte Tuyet gegen eine Wand. Als Tuyet wieder aufsah, sah sie einen gewaltigen Stein auf sie zufallen. In ihrem letzten Moment spührte sie Wissen in sich... das Wissen versagt zu haben.

Tuyet heute Bearbeiten

Toa Tuyet ist zur Zeit mit Toa Levihka in Karda Nui um dort ein geheimnis volles Artefakt aus den Händen der Makuta zu stehlen. Tuyet hat eine starke Bindung an die Matoranerin Marlene, welcher sie eine neue Identität verlieh. Sollte Marlene etwas Zustoßen, gnade dem jenigen Mata Nui das Tuyet ihn nicht findet.

Team Wasser

Schwestern unter Waffen Levika und Tuye

Takafu u. Tuyet

Takafu m. s. Freundin Tuyet

Des weiteren kämpft Tuyet innerlich gegen ein Chaos der Gefühle an. Einerseits trauert sie um Kantai der bei dem Kampf gegen dem Gezeichneten Starb und ist gleichzeitig in dessen Bruder Toa Takafu verliebt. Sie kann in dem Toa, der einst Kantai war und nun Matokai ist, ihre alte große Liebe nicht finden. Was auch für Matokai sehr traurig ist.

Archiv: Bearbeiten

Der Geheime Rat (Im Schatten der Apokalypse )

"Im Schatten der Apokalypse"

"Bionicle Wars"


Tuyet in Aktion "Die Bestie Hunterseeker": Bearbeiten

Tuyets Raserei Nemesis

Die Bestie Hunterseeker!

Tuyets Raserei

Die Bestie Hunterseeker!


Tuyets Titelsong! Bearbeiten

thumb|300px|left